Unsere AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterscheiden sich in bestimmten Details in Bestimmungen, die gegenüber Geschäftskunden gelten und in solche, die gegenüber Privatkunden (Verbrauchern) gelten. Dabei sind die Anforderungen gegenüber Gewerbetreibenden (Kaufleuten) im Allgemeinen höher, während gegenüber Privatkäufern verschiedene spezielle Verbraucherschutzbestimmungen wirksam werden.

Wodurch unterscheiden sich Geschäfts- und Privatkunden?

Unternehmer, also Geschäftskunde, ist in diesem Zusammenhang jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt. Insofern gelten für jede Bestellung, die im Namen eines Unternehmens, einer Behörde oder öffentlichen Einrichtung sowie eines nicht gemeinnützigen Vereins erfolgt, die AGB für Geschäftskunden.

Dasselbe gilt für Bestellungen von selbstständig tätigen Einzelpersonen, die offenkundig für ihr Gewerbe erfolgen. Indizien dafür sind die Bestellung auf Firmenbriefbogen, vom Firmensitz aus, von der Mailadresse der Firma aus oder Bestellung zur Lieferung an die Firmenadresse. Auch Bestellungen, die ihrem Charakter nach nicht als Privatbestellungen einzuordnen sind (zum Beispiel mehrere Schreibtische) behandeln wir grundsätzlich als gewerbliche Bestellungen. Es liegt bei unserem Kunden, gegebenenfalls das Gegenteil nachzuweisen.


Hier geht es weiter zu den AGB