Der ergonomische Drehstuhl

(alle Bürodrehstühle mit 8h Sitzdauer im Shop anzeigen)

Professionell eingesetzte Bürostühle werden meist acht Stunden täglich - oder sogar etwas mehr - benutzt. Für diesen harten Dauereinsatz müssen sie von Anfang an konstruktiv ausgelegt sein. Ein erstes Kontrollkriterium beim Kauf solcher Stühle ist deshalb die Herstellerangabe für die täglich empfohlene Sitzdauer "acht Stunden".

Voraussetzung für diese Angabe ist, dass der Stuhl entsprechend DIN 4551 hergestellt wurde und das GS- Prüfzeichen trägt. Nur dann ist er für einen hauptberuflichen Dauereinsatz im Büroalltag geeignet.

Um der Dauerbeanspruchung gewachsen zu sein, muß die Polsterung des Stuhls hohen Qualitätsansprüchen genügen. Sie muß ihre Feder- und Polstereigenschaften über einen vollen Arbeitstag hinweg unverändert beibehalten, und das viele Jahre lang. Der Bezugsstoff muss abriebfest und schmutzabweisend sein. - Die einfache Schaumgummipolsterung vieler billiger "Bürostühle" kann diese Anforderungen nicht einmal ansatzweise erfüllen. Diese Stühle werden in der Regel für eine Nutzungsdauer von bis zu vier Stunden täglich konzipiert und ausgewiesen.

Auch die mechanischen Bauteile eines professionellen Bürostuhles werden stark beansprucht. Sie müssen so ausgelegt sein, dass sie möglichst verschleissarm über längere Zeit durchhalten, egal, ob eine leichte Person oder ein echtes Schwergewicht darauf sitzt. Weder die Federung noch die Laufrollen dürfen unter einer solchen Belastung nachgeben und müssen deshalb mit mehrfacher Sicherheit konstruiert werden. Prüfen Sie also beim Kauf (oder bei Onlinekäufen: sofort nach Erhalt der Ware), ob die Stuhlmechanik spielfrei funktioniert und nichts klappert oder wackelt. An einem Bürostuhl, der schon im Neuzustand einen wackligen Eindruck macht, werden Sie nicht lange Freude haben.

Worauf Sie noch achten sollten:

1. Stuhlmechanik

Die erste Frage, die Sie beim Stuhlkauf beantworten müssen, ist die Frage nach der Mechanik. Lesen Sie dazu auch unseren Fachartikel "Stuhlmechaniken", in dem die einzelnen Features im Detail beschrieben sind. Generell gilt, dass der Stuhl Ihren Bewegungen möglichst genau folgen und in jeder Situation Ihren Rücken stützen soll. Das wird durch unterschiedliche Konstruktionen umgesetzt, deren wichtigste die Wipp- und die Synchronmechanik sind.

Ein ganz anderer Ansatz besteht darin, den Rücken überhaupt nicht zu stützen und stattdessen für ein aktives Sitzen zu sorgen,  bei dem man quasi ständig balancieren und so die Rückenmuskeln bewegen muss (Sitzball, 3D-Sitzhocker usw.).

2. Ausformung des Stuhls

Sie müssen bequem auf dem Stuhl sitzen können. Dazu muss er ein straffes (nicht zu weiches!) Polster mit der richtigen Form haben. Besonders wichtig ist die Vorderkante des Sitzpolsters. Sie sollte weich abgerundet sein, sich ohne harten Übergang sanft von Ihren Oberschenkeln lösen und nach unten weglaufen. Harte Stuhlkanten, die auf Dauer die Unterseite Ihrer Oberschenkel malträtieren, können zu regelrechten Folterinstrumenten werden. Sie behindern darüber hinaus die Blutzirkulation in den Beinen und bilden deshalb ein absolutes no-go.

Der Sitz soll keine tiefe Mulde bilden. Erstens verhindert das die von Zeit zu Zeit notwendige Veränderung der Sitzposition und zweitens führt das zu genau der Kante unter den Kniekehlen, die unbedingt vermieden werden muß. Die Sitzfläche soll auch nicht nach hinten ansteigen, damit kein Rutschbahneffekt eintritt.

3. Einstellmöglichkeiten

Die Industrienorm verlangt einen Verstellbereich von 380 bis 530 mm für die Sitzhöhe, um den üblichen Größenunterschieden erwachsener Personen beiderlei Geschlechts gerecht zu werden. Natürlich wäre ein größerer Verstellbereich besser, insbesondere dann, wenn Sie besonders klein oder besonders groß geraten sind. Gute Bürostühle weisen einen Verstellbereich von 570 mm oder mehr auf. Manche Hersteller kommen diesen Umständen entgegen, indem sie unterschiedlich lange Stuhlsäulen zur Wahl stellen.

Damit Sie den Sitz der Länge Ihrer Oberschenkel anpassen können, muss er horizontal verstellbar sein. Die Verstellung der Sitzneigung ist ein zusätzliches Komfortmerkmal, aber nicht unbedingt notwendig. Generell gilt, dass jede zusätzliche Einstellmöglichkeit weiteren Komfort ermöglicht, aber auch höhere Kosten verursacht. Ein guter Bürostuhl sollte so konstruiert sein, dass er auch ohne großartige Einstellerei für eine durchschnittlich große Person gut nutzbar ist.

Insbesondere dann, wenn Ihr Körperbau ein wenig von der Norm abweicht, ist ein Probesitzen angesagt. Probieren Sie, ob Sie nach Einstellung von Sitzhöhe und -länge bequem sitzen können. Passt sich die Lehne Ihrem Rücken an oder hat sie die Vorwölbung, die sog. Lordosenstütze, an der verkehrten Stelle? Passen die Breite und Höhe der Armlehnen? Falls Sie eine dieser Fragen mit "Nein" beantworten müssen: entweder erlaubt der Stuhl die nötigen Einstellungen oder Sie sollten ihn nicht kaufen.

Es kann durchaus passieren, dass Sie auf einen Stuhl stoßen, der keinerlei Einstellmöglichkeiten aufweist, aber genau für Sie gemacht zu sein scheint. Greifen Sie dann ruhig zu - aber nicht, wenn derselbe Stuhl noch von anderen Personen benutzt werden soll! Insofern ist eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten der Garant dafür, dass ein Stuhl für möglichst viele Personen angepasst und universell verwendet werden kann.

Armlehnen und Kopfstütze

Auch für diese beiden zusätzlichen Komfortmerkmale gilt: Wenn sie denn schon vorhanden sind, müssen sie auch einstellbar sein. Verschieden große Personen haben unterschiedlich lange Arme und eine unterschiedliche Körperhöhe. Feststehende Armlehnen oder Kopfstützen könnten also nur für genau eine Körpergröße passen; deswegen ist ihre Verstellbarkeit unabdingbar.

Nach Einstellung der Armlehnenhöhe bitte an den Schreibtisch setzen und ein wenig hin- und herdrehen. Die Armlehnen sollen sich nicht unter der Tischplatte verkeilen... Verletzungsgefahr!

Achten Sie bei den Armlehnen auch auf die Verstellbarkeit in der Breite! Es ist auf Dauer sehr unbequem, die Arme auf weit entfernten Lehnen abzulegen. Der andere Extremfall kann einen Stuhl sogar unbenutzbar machen: wenn eine besonders breite Person nicht zwischen die zu schmalen Armlehnen passt.

Einige passende Artikel aus unserem Shop:

  

Seite:  1 

Bueroland DEXTER Chefsessel Kunstleder bordeaux

Bueroland DEXTER Chefsessel Kunstleder bordeaux

  • Sitzhöhe: 46 - 55 cm
  • Sitzbreite: 51 - 55 cm
  • Sitztiefe: 51 - 55 cm
  • Synchronmechanik
  • Kopfstütze

207,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)

Bueroland ANTOS Chefsessel Nappaleder elfenbein

Bueroland ANTOS Chefsessel Nappaleder elfenbein

  • mit Armlehnen
  • Synchronmechanik
  • mit Kopfstütze
  • Bezug: Echtleder
  • Schnäppchenpreis - schnell zugreifen !

338,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)

Bueroland ATLANTIS Chefsessel Netzstoff schwarz

Bueroland ATLANTIS Chefsessel Netzstoff schwarz

  • Sitzhöhe: 46 - 55 cm
  • Sitzbreite: 46 - 50 cm
  • Sitztiefe: 46 - 55 cm
  • Synchronmechanik
Vier Jahre Garantie!

396,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)

Bueroland CESNA Chefsessel Leder/verchromt weiss

Bueroland CESNA Chefsessel Leder/verchromt weiss

  • Synchronmechanik
  • Rücken-,Armlehne
  • Aluminium-Fußkreuz
  • verchromtes Fußkreuz
  • Echtleder

520,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)

Bejot PARTNER Chefsessel Stoff Pflaume Fusskreuz:Alupoliert Armlehnen:HoehenverstellbareArmlehnen weicheArmauflagen GestellNylons Fussrollen:hart

Bejot PARTNER Chefsessel Stoff Pflaume Fusskreuz:Alupoliert Armlehnen:HoehenverstellbareArmlehnen weicheArmauflagen GestellNylons Fussrollen:hart

  • mit Armlehne
  • Sitzhöhe: 46 - 65 cm
  • Mechanik: Synchronmechanik
  • geeignet für Gewerbe (8 h/Tag)
  • mit Kopfstütze

310,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Lieferzeit: 3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)

  

Seite:  1 

Zeige 1 bis 5 (von insgesamt 5 Artikeln)